Obstbaumpflanzung im Bensberger Stadtgarten am 8./9. April 2022 – Von Thomas Klostermann

Der Stadtgarten zwischen Bensberg-Mitte, Vinzenz-Pallotti-Hospital und Thomas-Morus-Akademie gelegen, hat sich nach seiner Neugestaltung 2020 im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes Bensberg zu einer hoch frequentierten, öffentlichen Freizeit- und Naherholungsanlage entwickelt.

Unter der Federführung des Bergischen Geschichtsvereins Rhein-Berg e.V. (BGV) wurden in Zusammenarbeit mit den Bergischen Obstwiesenrettern, dem BUND e.V., Bergischer Streuobstwiesenverein e.V., Obst- und Gartenbauverein Refrath e.V. 1929, Bienenzuchtverein Bergisch Gladbach e.V., RBN Bergischer Naturschutzverein e.V., Förderverein des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe e.V. am 2. Aprilwochenende 20 neue Obstbaum-Hochstämme im Stadtgarten gepflanzt und mit dem erforderlichen Schutz versehen.

Sie ergänzen eine bereits in 2021 erfolgte Pflanzung von 10 Obstbäumen. Alle 30 Bäume bilden nun im Frühjahr einen blühenden Obstbaumkranz an der östlichen Hangkante des Stadtgartens mit phantastischem Blick in und über das Rheintal.

Die Neupflanzung im Stadtgarten schließt außerdem eine Lücke zwischen den schon älteren Streuobstwiesen am Kardinal-Schulte-Haus und am Vinzenz-Pallotti-Hospital, so dass hier eine alte Tradition fortgesetzt wird. Weitere Anschlusspunkte mit Obstbäumen befinden sich am Burggraben im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe sowie am Forsthaus Steinhaus.

Bei den gepflanzten Bäumen handelt es sich um alte Bergische Lokalsorten, meist Apfelsorten mit sehr unterschiedlichen Erntezeiten, Eigenschaften und Geschmacksrichtungen, die darüber hinaus robust, anspruchslos und somit pflegeleicht sind z. B. Gravensteiner, Rheinisches Seidenhemdchen, Rote Sternrenette oder Kaiser Wilhelm. Weitere 10 aktuell neu gepflanzte Obstbäume hinter dem Vinzenz-Pallotti-Hospital füllen Lücken auf einer Obstwiese die 1958 von Pallottinerinnen angelegt wurden.

Diese Pflanzaktionen sind erste Schritte im langfristig angelegten Projekt „Die Streuobstwiese in der Bergischen Kulturlandschaft, ihre Wiederbelebung und nachhaltige Entwicklung“, dessen Ziel der Erhalt und die Pflege von Streuobstwiesen sowie die Vermarktung von Tafelobst und Apfelsaft ist.    

Es sollen darüber hinaus die klimaschonenden, kurzen Wege der Äpfel vom Produktionsort bis zur Vermarktung im Handel aufgezeigt und durch Umweltbildung Kindern und Jugendlichen in Schulen nahe gebracht werden. Michael Müller bringt es auf den Punkt: „Wir brauchen keine Äpfel aus Neuseeland – die Äpfel wachsen hier bei uns auf den Bäumen.“

Der Förderer des Projektes ist der LIONS-Club Bensberg-Schloss, der dieses Projekt anlässlich seines 25-jährigen Gründungsjubiläums mit 12.500,- € Fördergeld und darüber hinaus mit einer Patenschaft und personeller Tatkraft unterstützt. Dafür sind BGV und Obstwiesenretter den LIONS sehr dankbar und auch die Stadtgesellschaft freut sich über dieses großartige Engagement.

Text und Fotos: Thomas Klostermann