Termine

Donnerstag, 06.12.2018, 19:00 Uhr

Gottfried Böhm in Bergisch Gladbach

Die Bauten und Projekte des Architekten Gottfried Böhm (geb. 1920) zählen zu den bedeutendsten Kulturgütern der Stadt Bergisch Gladbach. Der Vortrag erläutert die Entstehungsgeschichte des stadtbild-prägenden Werks ebenso wie dessen individuelle Struktur und stellt es in den Zusammenhang der Stadtentwicklung seit den 1950er Jahren.

Bergisch Gladbach, in seiner heutigen Form erst in den 1970er Jahren entstanden und bis heute mit wenig gesamtstädtischem Gemeinschaftsgefühl beseelt, verfügt mit der Pfarrkirche Herz-Jesu in Schildgen (1959 - 60), dem Rathaus Bensberg (1965 - 71), dem Kinder- und Jugenddorf Bethanien in Lustheide (1965 - 68) und dem Bürgerhaus Bergischer Löwe in der Stadtmitte (1977 - 80) über herausragende Beispiele für die Kunst des Architekten, der zu den größten Baumeistern des 20. Jahrhunderts zählt

Zusammen mit drei nicht realisierten Projekten verteilen sich seine Spuren auf das gesamte Stadtgebiet und bilden so eine der wenigen Gemeinsamkeiten in der aus den alten Städten Bensberg und Bergisch Gladbach gebildeten Kommune. Der Vortrag erläutert, welche Chance dieses kulturelle Erbe für die Stadt Bergisch Gladbach darstellt und wie es als Klammer gegen die fortwährende Spaltung der Stadt dienen kann.

Stefan Knecht wurde 1991 in Bergisch Gladbach geboren und studierte Architektur in Aachen und Prag. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Aufarbeitung der lokalen Architektur- und Stadtentwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg.

Freitag, 21.12.2018, 19:00 Uhr

Kolloquium: Aktuelle Forschungen in der Rheinischen und Bergischen Regionalgeschichte

Moderation: Privatdozent Dr. Ferdinand Peter Moog M.A
Im VHS-Gebäude, Buchmühlenstr. 12