Heimat zwischen Sülz und Dhünn, Heft 25, 2019

Inhalt

Hans Leonhard Brenner
25 Jahre Heimat zwischen Sülz und Dhünn
2

Gerhard Geurts
Wohnkultur Gladbacher Fabrikanten
5

Lothar Speer
Auf den Spuren der Grafen von Berg
10

Max Morsches
Die Väter David von Zweiffels
14

Michael Werling
Die Pasqualinis und das Alte Schloss in Bensberg
18

Max Morsches
Italiener gestalteten Schloss Bensberg
24

Hans Leonhard Brenner
Der Aufstand und Sturz der Giganten sowie ihre Darstellung in der bildenden Kunst
29

Peter Lückerath,
Michael Werling
Die Bergarbeiter-Kleinsiedlung Im Erlenhof in
Bergisch Gladbach-Moitzfeld
34

Hans Leonhard Brenner
Die Gartensiedlung Gronauer Wald und die
Gartenstadt Hellerau - ein Vergleich
45

Hans Peter Müller
70 Jahre Siedlung Schmillenberg
54

Michael Werling
Neues zum Heidplätzchen in Bergisch Gladbach
57

Peter Lückerath
Bergisch Gladbach, Hauptstraße 282
61

Hans Mittler
Das Feibersche Haus in neuem Glanz
64

Peter Lückerath
Forsthaus Broichen aus Bensberg
68

Herbert Ommer
Neues über die Grube Julien
71

Herbert Selbach
Neue archäologische Erkenntnisse
zum Erzbergbau in der Hardt
76

Sr. Monika Humpf
50 Jahre Bethanien
79

Johanna Mattissen
Was hoppelt denn da auf der Heide?
82

Gunda Kraepelin
Teufelspflanzen, Hexenkräuter und Marienpflanzen
aus botanischer Sicht
85

Peter Lückerath
Was damals in der Zeitung stand - Das Ende des Ersten Weltkriegs
91

Karl-Heinz Fröhlingsdorf
Verzällcher
93

Albert Böcker
Bericht über das Mundart-Café 2018
95

Thomas Klostermann
Bericht aus dem Arbeitskreis Fachwerk, Denkmal, Stadtbildpflege
96

Wolfgang Aretz
Jahresbericht Arbeitskreis Genealogie
102

Farbige Beilage:
Kartenbeilage, Blatt 27
Peter Lückerath
Zwei Lagepläne aus dem Umfeld des Bergisch
Gladbacher Marktplatzes aus den Jahren 1842
und 1879
 

Zum Titelbild dieses Heftes:

Die Kieppemühle in Bergisch Gladbach von der Gartenseite
Aquarell, um 1870 (Ausschnitt)

Zum Geleit

Nach dem langen grauen Winter mit den kurzen Tagen dürfen Sie nun endlich das neue Heft Nr. 25 der Reihe „HzSuD“ in Händen halten! Es ist ein Jubiläumsheft und ich freue mich sehr, dass es nach wie vor umfangreich und mit vielfältigen Themen bei unseren geneigten Vereinsmitgliedern hoffentlich wieder Gefallen finden wird! Manch einer mag sich wundern, dass bei unseren Aufsätzen die aktuelle Architektur bzw. der Umgang mit dem historischen Stadtbild im Vordergrund steht – der Beitrag „Heidplätzchen“ ist so einer! Das hängt unter anderem damit zusammen, dass momentan eine Menge los ist in unserer Stadt und wir, weil wir uns als Geschichtsverein auch manchmal aktiv einbringen wollen, daraus eine Fülle von Aufsätzen für unser Heft generieren könnten. Da wir uns aber hauptsächlich der Darstellung der Heimat-, Regional- oder Landesgeschichte verpflichtet fühlen, sind aktuelle oder gar politisch besetzte Themenstellungen auch in unserem diesjährigen Jubiläumsheft eher in der Minderzahl. Was man allerdings feststellen kann, ist, dass die Architekturgeschichte eine gewisse Rolle spielt. Aber ist Architektur als gebaute Geschichte, als historische Authentizität im Stadtraum nicht wert, auch in unserem Heft entsprechend gewürdigt zu werden? Ich meine ja, und deshalb haben wir gleich zehn solche Themenstellungen in unserem Heft vereinigt. Da schwingt – so möchte ich fast vermuten – wohl noch unser letztjähriger „Tag des offenen Denkmals“ bzw. das „Europäische Kulturerbejahr 2018“ nach, wo unser Bergischer Geschichtsverein, vor allem aber auch unsere Abteilung „Rhein-Berg“ mit dem Heft „Fremde Impulse: Baudenkmäler im Bergischen Land“ im Lande sehr viel Lob und Zuspruch erfahren durfte. Der gesamte Vorstand wünscht Ihnen (Euch) viel Freude beim Lesen!

Michael Werling
Vorsitzender
BGV Rhein-Berg

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte