Der Heimatkalender

Von Hans Leonhard Brenner

Ein preiswertes Sammelgebiet

Der Rheinisch-Bergische Kalender, früher auch Bergischer Kalender, wird im Volksmund einfach Heimatkalender genannt. Er erscheint jährlich seit 1920 mit einer kriegsbedingten Unterbrechung von zehn Jahren. Von der ursprünglichen Idee eines Kalenders ist nur noch eine einseitige Jahresübersicht erhalten geblieben. Schon lange ist er ein Jahrbuch mit zahlreichen Beiträgen vieler Autoren, wobei die vielfältigen Themen sich mit noch lebenden oder verstorbenen Persönlichkeiten, mit der Natur, mit der Geschichte oder auch mit aktuellen Ereignissen beschäftigen.
So findet man kurze Berichte über die Geologie wie die z. B. Bachschwinden, über heimi-sche Orchideen und andere seltene Pflanzen, Aufsätze über Burgen und alte Rittersitze oder die Gemälde, die sich inzwischen in Bayern befinden und einst dem Bensberger Schloss sei-nen besonderen Reiz verliehen. Die Kalenderredaktion ist bemüht, Beiträge aus möglichst vielen Orten zu berücksichtigen.

Der Kalender wird schon von vielen Heimatfreunden gesammelt und sorgsam gehütet, zu-mal die meisten Informationen in diesen Jahrbüchern nicht im Internet zu finden sind. Er ist ein wichtiges Kompendium für alle, die sich für das Bergische Land, auch über den Rheinisch-Bergischen Kreis hinaus, interessieren. Gerade für Neubürger ist er ein hilfreiches Mittel, sich dem neuen Wohnumfeld anzunähern.

Der Bergische Geschichtsverein Rhein-Berg verfügt über einen großen Bestand an älteren Kalendern. In einer Sonderaktion werden die Kalender der 25 Jahrgänge von 1980 bis 2004 z. B. zum halben Preis für 2 Euro angeboten. Auch die meisten anderen Jahrgänge sind vor-handen. Die Jahrgänge 1921 bis 1925 liegen als Reprint vor (jetzt je 5 Euro). Die ganze Vielfalt des Inhalts von 75 Kalendern (1920-2005) ist in vier Registerbänden erschlossen (jetzt je 5 Euro).

Erwerben kann man die Kalender und die Registerbände am Stand des Vereins auf dem Stadtfest in Bergisch Gladbach und während der Herbstaktion des BGV bis Weihnachten montags bis donnerstags von 16 bis 19 Uhr im GeschichteLokal in Bensberg (Eichelstraße 25, Ecke Falltorstraße) – solange der Vorrat reicht.