Ausstellung German Mäurer, Mai bis Juli 2012

German Mäurer

Revolutionär, Frühsozialist, Keimzelle des Kommunismus

Er ist 1811 als Wilhelm Meurer in Bensberg am Kleinenweyer unterhalb des Weyerhofs geboren, studierte in Berlin, wanderte 1833 nach Paris aus, bekam 1843 die französische Staatsbürgerschaft und kam 1849 nach Frankfurt. 1852 wanderte er nach Zürich aus und ab Januar 1858 war er Deutschlehrer an vier französischen Lyzeen. Er wurde „Professeur agrégé“ und erhielt für seine Unterrichtstätigkeit mehrere Auszeichnungen. 1883 starb er in Issy-les-Moulinaux (heute Stadtteil im Südwesten von Paris) und wurde auf eigenen Wunsch auf dem Katholischen Friedhof in Bensberg begraben.

German war Herausgeber oder Redakteur von mindestens neun deutschsprachigen Zeitungen in Paris und Mitarbeiter etlicher Zeitungen in Deutschland. Als Schriftsteller veröffentlichte er zwanzig eigene Bücher. Bei drei weiteren Büchern war er Herausgeber.

German unterstützte die Parolen der französischen Revolution. Er setzte sich für Meinungs- und Pressefreiheit und für die Armen ein. Er suchte die Gemeinsamkeit in verschiedenen Geheimbünden. Der Geist von Hambach hat 1832 auch ihn ergriffen. Er setzte sich für Demokratie, für ein geeinigtes Deutschland und für die schwarz-rot-goldene Fahne ein.
All das ist aus heutiger Sicht positiv zu bewerten. In seiner Zeit bedeutete der Ruf nach Demokratie Aufruhr gegen die Monarchie in Preußen. Beim Ruf nach deutscher Einheit sahen die Fürsten der deutschen Kleinstaaten ihre Macht schwinden. Pressefreiheit gab es nicht. Politische Vereinigungen wurden bekämpft.

Heute würde die Staatsanwaltschaft German Mäurer die Mitgliedschaft in kriminellen Vereinigungen und Aufruf zur Gewalt vorwerfen. Er arbeitete zeitweise mit Karl Marx, Friedrich Engels, Heinrich Heine und vielen Wegbereitern des Kommunismus zusammen. Das brachte ihm 1851/52 zwei Monate Untersuchungshaft und die Ausweisung aus Deutschland. – Und uns heute bringt das 1078 bei zwei Hausdurchsuchungen beschlagnahmte Blätter im Frankfurter Archiv, die teils noch auf ihre Bearbeitung warten.

Im GeschichteLokal Bensberg gibt es von Mai bis Juli 2012 eine Ausstellung über diesen Weltverbesserer. Am 3. Mai ist um 18 Uhr Ausstellungseröffnung und ab 19 Uhr ein Vortrag von Max Morsches über German Mäurer. Dann liegt auch Heft 18 von „Heimat zwischen Sülz und Dhünn“ (10 €) mit vier Aufsätzen über diesen Lebenskünstler vor.

Max Morsches

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte