Der Kürtener Heimatschriftsteller Theo Stockberg ist verstorben

Von Emil Odenthal

Der Kürtener Heimatschriftsteller Theo Stockberg ist am 29. September 2011 im Alter von fast 90 Jahren verstorben. In seinem langen Leben hat er Erlebtes und Erlauschtes aus seiner Heimat in vielen ergötzlichen und erbaulichen Geschichten niedergeschrieben und veröffentlicht. Er bediente sich dabei vornehmlich seiner typischen bergischen Mundart. Menschen und Begebenheiten aus seinem ländlichen Umfeld, vor allem in der „guten alten Zeit“, werden geschildert und für die Nachwelt bewahrt. In mancher öffentlichen Veranstaltung hat er mit seinen Lesungen ein großes Publikum bestens unterhalten.

Im Mundartcafe des Bergischen Geschichtsvereins in Bensberg war er seit dessen Gründung und bis in seine letzten Lebensmonate hinein ein gern gesehener, aktiver Gast. Mit seinen Verzällcher im original Kürtener Platt vermochte er die Besucher immer wieder zu erfreuen. Aber er hatte sich auch akribisch mit der Natur der bergischen Dialekte beschäftigt. Die Wörter und Ausdrücke mit ihren Variationen in den verschiedenen Ortschaften, ihre Bedeutung und ihre Herkunft sowie deren richtiger Gebrauch in der Sprache waren Gegenstände seiner Untersuchungen, über die er auch im Rheinisch-Bergischen Kalender berichtete. Auf die meisten Fragen aus diesen Fachgebieten wußte Theo Stockberg stets eine schlüssige Antwort.

Diese echte bergische Persönlichkeit, dieses „wandelnde Lexikon“, wird den Liebhaber und Freunden der hiesigen Mundart schmerzlich fehlen.

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte