Schriftenreihe des BGV

Band 67: Die Strunde

Die Strunde und ihre Bergisch Gladbacher Mühlen

Hans Leonhard Brenner

240 Seiten, Broschiert
über 100 Abbildungen und Karten, Format 24 x 17 cm

Herausgeber und Verlag: Bergischer Geschichtsverein Rhein-Berg e.V.

Bergisch Gladbach 2012

ISBN: 3-932326-67-9

Preis: 10 €

Obschon es eine Vielzahl von fundierten Arbeiten über einzelne Mühlen oder über eine Gruppe davon (z. B. das Buch über die Papiermühlen von Ferdinand Schmitz) gibt, fehlt immer noch eine zusammenfassende Übersicht über die Strunde und ihre Mühlen.

Das neue Werk beschäftigt sich nicht nur mit der Geschichte der Bergisch Gladbacher Mühlen an der Strunde, sondern vor allem auch mit der Strunde selbst, die durch die Aktivitäten im Rahmen der Regionale 2010 wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten ist. Es geht nicht nur um die geologische und geografische Einordnung, sondern auch um das Schicksal dieses einst „Fleißigsten Bachs Deutschlands“, seine künstliche Verlängerung zum Rhein, seine teilweise Verbannung in den Untergrund, die Verschmutzung durch die Industrie und die neueste Entwicklung: Seit 2010 mündet die Strunde oberhalb der Herler Mühle in den Flehbach (Faulbach) und fließt nun in dessen Bett in Richtung Rhein. Neben der Mühlen- wird auch die Wiesenwirtschaft eingehend erläutert.

Den Hauptteil nimmt die Darstellung der Geschichte der einzelnen Mühlen der Strunde auf Bergisch Gladbacher Gebiet ein, wobei manch alter Fehler korrigiert wird und etliche neue Erkenntnisse zu den einzelnen Mühlen sowie einige bis jetzt kaum oder gar nicht bekannte Mühlen dargestellt werden.
Einen relativ großen Raum nimmt der Anhang ein, der wichtige Dokumente vom 15. bis zum 20. Jahrhundert enthält, beginnend mit der Amtsordnung der Messerschleifer-Bruderschaft aus der Zeit um 1410/20 im Original und in neuhochdeutscher Übertragung, über das bis jetzt unpublizierte umfangreiche Strunderbachprotokoll von 1773 bis zu Auszügen aus der Satzung des Strundeverbands von 1995. Abgerundet wird das 240 Seite starke Werk durch eine Strunde-Bibliografie und ein ausführliches Register. Über hundert Abbildungen und Karten, zum Teil noch nie veröffentlicht, illustrieren das Werk.

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte