Heimat zwischen Sülz und Dhünn, Heft 15, 2008

Inhalt

Hans Leonhard Brenner
Johann Friedrich von Schaesberg (1663/64-1723) - die rechte und die linke Hand Jan Wellems
2

Andreas Kaul
Burg Zweiffel in Herrenstrunden
7

Hans Peter Müller
"Glaubensgemeinschaften...."
10

Max Morsches
Die Familie Moitzfeld und ihre Bensberger Besitzungen im 16./17. Jahrhundert
18

Albert Eßer
Briten in Bergisch Gladbach
22

August Haasbach, Ludwig Wenzel
Über die Güter zum Scheid in Herkenrath
30

Hans Leonhard Brenner
Aus den Briefen des jungen Johann Wilhelm Lindlar an seinen Studienfreund Peter Josef Heinrichs
34

Manfred Dasbach, Roswitha Wirtz
Made in Rhein-Berg ... - Der Motorenentwickler Martin Heck vor gut 100 Jahren
41

Dieter Pickhard
Helden/Opfer?
45

Ernst Brunke
Leben auf Bezugschein (1914-24)
48

Hans Joachim Molitor
Jugenderinnerungen
52

Herbert Heitmann
Wider das Vergessen oder das historische Bewusstsein
55

Julia Buchholz, Patrizia Wratil
MucksKläuschenStill - Klaus Daiger zwischen politischer Revolte und bürgerlicher Idylle zu Zeiten der 68er-Bewegung
56

Reiner Miericke
Das Elektronische Archiv des BGV
59

Emil Odenthal, August Kierspel, Helene Effertz, Heinrich Schulte und Hans Bruchhausen
Et wüerd Platt jekallt
60

Karl Heinz Fröhlingsdorf
Verzällcher
62

Wolfgang Aretz
Jahresbericht 2007 des Arbeitskreises Genealogie/Ahnenforschung
64

Thomas Klostermann
Bericht aus dem AK Fachwerk
66

Thomas Klostermann
Fachwerkhaus Reiser 48 in Bensberg-Kaule
"Denkmal des Monats" Oktober 2007
68

Johannes-Josef Nießen
Jahresrückblick 2007
70

Farbige Beilage:
Hans Leonhard Brenner
Dellbrück (Strunder Gemark) 1778
 

Zum Titelbild dieses Hefts:

Kurfürst Johann Wilhelm, Herzog von Jülich und Berg etc. (1658-1716) als Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies. Schabkunstblatt von Peter Schenck (1660-1718/19) aus einer Serie von zehn Blättern mit Bildnissen des Kaisers, der Kaiserin und der acht Kurfürsten (Sammlung Hans Leonhard Brenner).

Zum Geleit

Vor 350 Jahren, genauer gesagt am 19. April 1658, ist Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg in Düsseldorf geboren worden. Als Herzog von Jülich und Berg war der Bauherr des Neuen Bensberger Schlosses der II., als Pfalzgraf bei Rhein und Kurfürst des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation der I. Düsseldorf als Residenz und, während der Jagdsaison, Bensberg sollten sein Lebensmittelpunkt bleiben, auch wenn es ihn, begierig auf eine Königskrone, zumindest in Gedanken in die weite Welt zog.

Aus diesem Anlass haben wir als Titelbild ein Bildnis von ihm gewählt. Über sein Leben, Wirken und auch Scheitern ist schon oft von kompetenten Wissenschaftlern geschrieben worden. Deswegen berichten wir aus einem anderen Blickwinkel über ihn. Er selber sah in Johann Friedrich von Schaesberg sein ?alter ego", sein anderes Ich, dessen Leben und seine beispiellose Karriere am Hof Johann Wilhelms dargestellt wird. So bekommt unser Bild von ?Jan Wellem" eine neue Facette. Doch auch weitere Beiträge in diesem Heft werden Sie wieder in die Geschichte unserer Region entführen. Dazu kommen, wie gewohnt, Mundartbeiträge, Berichte unseres Arbeitskreises Genealogie, unseres Arbeitskreises Fachwerk, Denkmal und Stadtbildpflege sowie ein Rückblick auf die Vereinsarbeit im vergangenen Jahr.

Ein altes Sprichwort besagt, dass man aus der Geschichte nichts lernen kann. Das stimmt, wenn man aus der Vergangenheit Patentrezepte für die Gegenwart oder die Zukunft ableiten will. Denn auch wenn sich scheinbar manches wiederholt, die Gesamtsituation ist immer wieder eine andere.

Dennoch lohnt sich die Beschäftigung mit der Geschichte, der großen und der kleinen vor Ort, weil sie interessant, wissenswert und unterhaltsam ist, und alte Lösungsansätze geben in mancher Situation doch gewisse Hilfe.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen beim Durchsehen dieser Ausgabe neue Erkenntnisse, ohne dass das Lesevergnügen zu kurz kommt. Wie immer rufen wir zu konstruktiver Kritik auf und würden uns freuen, wenn der eine oder andere auch einmal zur Feder resp. in die Tasten des PCs greifen würde.


Leonhard Brenner
Ehrenvorsitzender
Bergischer Geschichtsverein
Rhein-Berg e. V.

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte