Heimat zwischen Sülz und Dhünn, Heft 8, 2001

Inhalt

Ansichtssache
 
 

Hans Leonhard Brenner
Multikulti oder was?

2

Aufsätze und Berichte
 
 

Hans Leonhard Brenner
Zu einigen alten Bildern aus Bergisch Gladbach und Umgebung
3

Heinz Hoppen
Zwischen Sülz und Holzbach
Gedanken zur Geschichte einer geschichtslosen Region
20

Johann Heinrich Merck
Eine mahlerische Reise nach Cöln, Bensberg und Düsseldorf (Auszug)
28

 
Irrungen und Wirrungen
Korrekturen zu unrichtigen Angaben der letzten sieben Hefte
32

Max Morsches
Häuser und Bewohner der Kaule in der Freiheit Bensberg nach den Hausnummern von 1806
33

Heinz Müller
Einige Anmerkungen zu den Eigentumsverhältnissen des Altenberger Domes und zur Geschichte von Altenberg ab 1803
37

Willi Ommer
Erinnerungen an Saal, Teil 1
41

Herbert Stahl
Betrachtungen zur Geschichte der Zanders Feinpapiere Aktiengesellschaft
48

Georg Sturmberg
Der Totenzettel im Bergischen - "stirbt" er aus?
52

Albert Eßer und Vinzenz Lübben
Zwangsarbeiter in Bergisch Gladbach und Bensberg während des Zweiten Weltkrieges

56

Sammlerecke
 
 

Hans Leonhard Brenner und Heinz Müller
Zum Sammeln von Ansichtskarten:
Eine Bensberger Karte in neunzehn Variationen

74

Aus dem Vereinsleben
 
 

 
Jahresrückblick 2000
 78

 
Autoren und Impressum
 80

Farbige Beilage
Bensberger Lagerstättenkarte (Ausschnitt)

 

Zum Titelbild dieses Hefts:

Blick auf das Saaler Mühlengut im November 1965
(Foto: Heinrich Wihl,
Diasammlung BGV Rehin-Berg, Nr. 487)

Zum Geleit

In der letzten Nummer unserer Zeitschrift haben wir angekündigt, ab dieser Ausgabe den Tageszeitungen folgen zu wollen und die neue Rechtschreibung einzuführen. Seit dem 1. August 2000 ist die ?Frankfurter Allgemeine ", eine der renommiertesten Zeitungen Deutschlands, unter dem Beifall vieler Intellektueller zur alten Rechtschreibung zurückgekehrt. Nicht lange danach erschien eine Neuauflage des Duden auf der Basis der neuen Rechtschreibung mit einem stark erweiterten Umfang. Zur Zeit werden noch Schriftwerke nach den alten Rechtschreibregeln veröffentlicht. Andererseits sind die zur Zeit wohl populärsten Bücher, nämlich die Abenteuer von Harry Potter, spannende Kinderbücher für Kinder von 12 bis 80 Jahren, in einer riesigen Zahl unter Berücksichtigung der neuen Regeln erschienen. Der im Jahr 2000 herausgekommene vierte Band hatte eine Startauflage von einer Million (!) Bänden. Der Trend geht also eindeutig zur neuen Rechtschreibung, auch wenn dieses Heft noch einmal in der alten erscheint.

Nun ein Wort in eigener Sache: Als ich vor acht Heften ?Heimat zwischen Sülz und Dhünn" gründete, wollte ich ein Organ schaffen, in dem sich unser Verein selber darstellen konnte und in dem die Forschungsergebnisse unserer Mitglieder veröffentlicht werden konnten. Ziel war es, Wort und Bild zu einer Einheit zu verschmelzen und dabei hohe Qualitätsansprüche zu verwirklichen. Das gewählte Format ermöglichte es, den ?Heimatatlas Bergisch Gladbach und Umgebung" mit historischen Karten in entsprechender Größe fortzuführen, eine hervorragende Geschichtsquelle, die in der Vergangenheit in mancherlei Veröffentlichungen aus technischen Gründen wenig Beachtung fand.

Nachdem ich vor einigen Jahren den Vereinsvorsitz wegen meiner angeschlagenen Gesundheit niederlegen mußte, wird aus dem gleichen Grund dies das letzte Heft sein, das unter meiner Schriftleitung erscheint. Ich danke all denen, ohne deren Hilfe in der Vergangenheit diese Hefte nicht hätten entstehen können: den Autoren, den Leihgebern von Bildern, den Sponsoren und Inserenten und vielen anderen, die an der Herstellung und dem Vertrieb des Heftes beteiligt waren und noch sind. Besonders bedanken möchte ich mich bei Heinz Müller, unserem Drucker, der sich weit über seine beruflichen Belange hinaus mit dem Heft identifiziert hat und alle Hilfe gegeben hat, die notwendig war.
Ich bedanke mich ebenfalls bei den Lesern, die sicher sein können, daß ?Heimat zwischen Sülz und Dhünn", vielleicht ein wenig verändert, auch weiterhin erscheinen wird.

Hans Leonhard Brenner
Ehrenvorsitzender Bergischer Geschichtsverein
Abteilung Rhein-Berg e. V.

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte