Heimat zwischen Sülz und Dhünn, Heft 13, 2006

Inhalt

Hans Leonhard Brenner
2006: 150 Jahre Stadt Bergisch Gladbach -
Auch ein Jubiläumsjahr für unseren Verein
2

Hans Leonhard Brenner
Die Pulvermühlen an der Strunde
3

Gerhard Geurts
Wilhelmshöhe - Erinnerungen an den Industriellen Wilhelm vom Hövel
19

Thomas Schiffer
Konflikt um die Verschmutzung der Strunde
Wassernutzung und -verschmutzung um 1900
26

Sabine Schachtner
Die Neue Dombach - zur Geschichte
eines Industriestandorts
28

Albert Eßer
Der Streik bei Zanders im Jahre 1906
30

Thomas Drymala
Die Firma Zanders und das Wirtschaftswunder
34

Winfried Borowski
David von Zweiffel - streitbarer Kriegsmann oder Opfer der Justiz?
38

Max Morsches
Das Testament des Caspar von Zweiffel zu Wahn von 1622
40

Ferdinand Schmitz †
Das älteste Kirchenbuch des Odenthaler Pfarrarchivs
42

Michael Werling, Harald v. d. Osten-Woldenburg
Geophysikalische Prospektion der alten Sander Kirche
46

Manfred Dasbach, Roswitha Wirtz
St. Severin Sand ist 125 Jahre alt
51

Else Yeo
Zwischen Dhünn und Weichsel - Ein
Briefwechsel der Brüder von Zuccalmaglio
55

Chr. Oster, Math. Thiel, Chr. Rexa, Pascal Wermke
Arbeitsdienst im Winfriedheim - Eine wirksame Maßnahme gegen Jugendarbeitslosigkeit
60

Ulrich Müller-Frank
Geschichte des Vereins SCHLOSS BENSBERG e. V
64

Mundart

Leni Effertz
Mundartgeschichten
69

Karl Heinz Fröhlingsdorf
Verzällcher
70

Hans Bruchhausen
Mundartgedichte
72

Aus dem Vereinsleben

Wolfgang Aretz
Arbeitskreis Familienforschung 2005
73

Thomas Klostermann
Berichte aus dem Arbeitskreis
Fachwerk, Denkmal und Stadtbildpflege
74

Hans Leonhard Brenner
Jahresrückblick 2005 des Vereins
78

Farbige Beilage:
Der Milchbornbach 1801/08

Zum Titelbild dieses Hefts:

"Burg Strauweiler im Licht des aufgehenden Vollmonds" (1863) von Caspar Scheuren (1810-87).

Aquarell und Feder, Gouache auf getöntem Papier,
21,5 x 21,8 cm (Ausschnitt),
Bingen, Historisches Museum am Strom - Hildegard von Bingen.
Aus der sogenannten "Binger Mappe", einer Sammlung von 15 Aquarellen Scheurens.

Zum Geleit

Wie der bekannte Paläontologe und Jesuit Teilhard de Chardin einmal sagte, hat Gott die Dinge nicht gemacht, sondern gemacht, dass sie sich machen. So hat sich auch dieses Heft mit Hilfe unserer Autoren selbst gemacht.

Am Ende stellte sich als Themenschwerpunkt die Industrie an der Strunde und ihre negativen Folgen heraus. So erfahren wir Neues über die Pulverproduktion, in drei verschiedenen Beiträgen über die Papiermacherei und über die Wollspinnerei sowie über die Verschmutzung des Baches durch die Papierindustrie.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Rittersitz Saal mit seiner Mühle. Neben dem Artikel über den exzentrischen David von Zweiffel und der Abschrift des Testaments des Caspar von Zweiffel gibt auch das 15. Blatt unseres "Heimatatlas" wertvolle Informationen zur Geschichte von Saal und seiner Umgebung.

Aus Platzgründen musste der schon für das letzte Jahr fertig gesetzte erste Teil der Abschrift des ältesten Odenthaler Kirchenbuchs, eines Rechnungsbuchs, auf dieses Heft verschoben werden.

Als wir im September letzten Jahres eine Exkursion nach Bingen durchführten, ahnten wir nicht, dass während unserer Besichtigung des "Historischen Museums am Strom - Hildegard von Bingen" eine Ausstellung mit bisher in der Öffentlichkeit unbekannten Aquarellen von Caspar Scheuren eröffnet wurde. Eins dieser Bilder zeigt Burg Strauweiler im Licht des aufgehenden Vollmonds. Es illustriert nicht nur den genannten Artikel, sondern schmückt auch unsere Titelseite.

Geradezu sensationell sind die "Einsichten", die die mit Hilfe des Bodenradars erstellten Bilder vom Untergrund des Sander Friedhofs vermitteln. Sie sind die Grundlagen für die geplante Ausgrabung der Fundamente der alten Sander Kirchen.

Besonders hervorzuheben ist, dass auch jugendliche Autoren zum Gelingen dieses Hefts beigetragen haben. Es handelt sich um Kurzfassungen ihrer Arbeiten, die im von der Körber-Stiftung durchgeführten "Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten" prämiert worden sind.

Weitere Themen können Sie dem Inhaltsverzeichnis entnehmen oder, was noch besser ist, lesen Sie die Beiträge dieses Hefts! Sie werden sicherlich nicht enttäuscht werden.


Hans Leonhard Brenner
Ehrenvorsitzender des
BGV Rhein-Berg e. V.

Das freundliche Lokal
für alle Freunde der Lokalgeschichte